Zur Navigation springen Zum Inhalt springen

Downloads und Links

Weitere Literaturhinweise

  • Auferkorte-Michaelis, Nicole/Stahr, Ingeborg/Schönborn, Anette/Fitzek, Ingeborg (2009). Gender als Indikator für gute Lehre. Opladen (u.a.). Budrich UNIPress.
  • Bäck, Karin (2016). Frauen am Schalthebel. edition career-women. Köln.
  • Bath, Corinna/Both, Göde/Lucht, Petra/Mauss, Bärbel/Palm, Kerstin (2017). reboot ING. Handbuch Gender-Lehre in den Ingenieurwissenschaften. LIT Verlag. Berlin.
  • Brüggemann, Tim/Driesel-Lange, Katja/Weyer, Christian (2017). Instrumente zur Berufsorientierung. Pädgogische Praxis im wissenschaftlichen Diskurs. Waxmann. Münster; New York.
  • Degele, Nina (2019). Intersektionalität. Perspektiven der Geschlechterforschung. In: Kortendiek, Beate/Riegraf, Birgit/Sabisch, Katja (Hrsg.). Handbuch Interdisziplinäre Geschlechterforschung. VS Verlag für Sozialwissenschaften. Wiesbaden.
  • Eisenbraun, Verona/Uhl, Siegfried (2014). Geschlecht und Vielfalt in Schule und Lehrerbildung. Waxmann. Münster.
  • Faulstich-Wieland, Hannelore (2016). Berufsorientierung und Geschlecht. Beltz Juventa. Weinheim; Basel.
  • Faulstich-Wieland, Hannelore (2011). Geschlechtergerechtigkeit in der Schule – Geschlechterbrille versus Blick auf Vielfalt. In: Böllert Karin/Heite Catrin (Hrsg.). Sozialpolitik als Geschlechterpolitik. VS Verlag für Sozialwissenschaften. Wiesbaden.
  • Götschel, Helene (2019). Gender- und diversityinformierte Lehre der Physik. In: Kergel, David/Heidkamp-Kergel, Birte (Hrsg.). Praxishandbuch Habitussensibilität und Diversität in der Hochschullehre. VS Verlag für Sozialwissenschaften. Wiesbaden.
  • Grünewald-Huber, Elisabeth/Von Gunten, Anne (2009). Werkmappe Genderkompetenz. Materialien für geschlechtergerechtes Unterrichten. Pestalozzianum. Zürich.
  • Hannover, Bettina/Wolter, Ilka (2019). Geschlechtsstereotype: wie sie entstehen und sich auswirken. In: Kortendiek, Beate/Riegraf, Birgit/Sabisch, Katja (Hrsg.). Handbuch Interdisziplinäre Geschlechterforschung. VS Verlag für Sozialwissenschaften. Wiesbaden.
  • Heller, Kurt A. (2009). Das Hector-Seminar. Ein wissenschaftlich evaluiertes Modell der Begabtenförderung im MINT-Bereich. Bd. 5. LIT Verlag. Münster.
  • Hille, Nicola/Unteutsch, Barbara (2013). Gender in der Lehre: Best-Practice-Beispiele für die Hochschule. Opladen (u.a.). Budrich UniPress.
  • Ihsen, Susanne/Mellies, Sabine/Jeanrenaud, Yves/Wentzel, Wenka/Kubes, Tanja/Reutter, Martina/Diegmann, Lydia (2017). Weiblichen Nachwuchs für MINT-Berufsfelder gewinnen: Bestandsaufnahme und Optimierungspotenziale. LIT Verlag. Münster.
  • Schiemann, Stephanie (2009). Talentförderung Mathematik. Ein Tagungsband anlässlich des 25-jährigen Jubiläums der Schülerförderung. Bd. 11. LIT Verlag. Münster.
  • Steuer, Linda (2015). Gender und Diversity in MINT-Fächern: Eine Analyse der Ursachen des Diversity-Mangels. Springer. Wiesbaden.
  • Warmuth, Gloria-Sophia (2015). Gender-Change im MINT-Bereich. In: Hanappi-Egger, Edeltraud/Bendl, Regina (Hrsg.). Diversität, Diversifizierung und (Ent)Solidarisierung: Eine Standortbestimmung der Diversitätsforschung im deutschen Sprachraum. VS Verlag für Sozialwissenschaften. Wiesbaden.
  • Zeisberg, Inga (2014). Light up your life: Einfluss geschlechtsspezifischer Maßnahmen in außerschulischen Lernorten auf MINT-Interesse und Berufswahl. Universitätsverlag Ilmenau. Münster.
Nach oben